45 Jahre IN THE COURT OF THE CRIMSON KING (VÖ: 10.10.1969)

(1969)
Benutzeravatar

Fragile
Keymaster
Beiträge: 7717
Registriert: Sa 23. Sep 2006, 16:20

Re: 45 Jahre IN THE COURT OF THE CRIMSON KING (VÖ: 10.10.1969)

Beitrag von Fragile » So 19. Okt 2014, 13:12

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Zu den Moody Blues-Parallelen: Die hatte ich beim erstmaligen Hören von ITCOTCK (es war im Spätsommer 2006 kurz nach der WM im eigenen Lande) teilweise auch, muss ich sagen. Diese Parallelen kommen allerdings auch nicht von ungefähr, wenn man weiß, dass Fripp und Co. eine Zeit lang mit dem Moody Blues-Produzenten Tony Clarke, der aus ihnen wohl tatsächlich so etwas wie die neuen Moody Blues machen wollte, zusammengearbeitet haben, dann aber letztendlich doch getrennte Wege gingen. Clarke wollte KC sogar auf dem Moody Blues-eigenen Label "Threshold Records" unter Vertrag nehmen, diese entschieden sich dann jedoch für "Island Records". Früchte dieser Zusammenarbeit dürften jedenfalls die Songs "Epitaph" und "The Court Of The Crimson King", sowie der Titelsong des zweiten KC-Albums "In The Wake Of Poseidon" sein.

Kennt übrigens hier igrnedjemand den Film "Buffalo 66"? Dort gibt es nämlich eine Szene, in der die Protagonistin des Filmes Layla (gespielt von Christina Ricci) zu "Moonchild" einen langsamen Stepp-Tanz vollführt.

[BBvideo 425,350]http://www.youtube.com/watch?v=j84Cfd8rlq0[/BBvideo]

Soweit ich mich erinnere, kamen in dem Film auch zwei Songs von Yes vor.
He's seen too much of life,
and there's no going back...

Benutzeravatar

Topic author
nixe
Keymaster
Beiträge: 9613
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 19:35
Wohnort: Melle

Re: 45 Jahre IN THE COURT OF THE CRIMSON KING (VÖ: 10.10.1969)

Beitrag von nixe » Mo 20. Okt 2014, 18:24

Ich hatte immer den Eindruck, das Fripp Ian McDonald rausgeworfen hat, weil er ihm den Rang streitig machte!
Aber es hätte genügt den Produzenten zu feuern. Man stelle sich vor, wie In the Wake of Poseidon geworden wäre, mit Ian*s Anwesenheit!!!
Tschüß
nixe

Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Benutzeravatar

Fragile
Keymaster
Beiträge: 7717
Registriert: Sa 23. Sep 2006, 16:20

Re: 45 Jahre IN THE COURT OF THE CRIMSON KING (VÖ: 10.10.1969)

Beitrag von Fragile » So 26. Okt 2014, 14:27

20. Okt 2014, 17:24 » anixek hat geschrieben:Ich hatte immer den Eindruck, das Fripp Ian McDonald rausgeworfen hat, weil er ihm den Rang streitig machte!
Naja, immerhin kehrte Ian McDonald ja für das "Red"-Album wieder zurück zu Crimso, wenn auch nur als Gastmusiker. Aber er sagte später mal, es habe durchaus Interesse bei ihm bestanden, wieder in die Band einzusteigen und auch Fripp hätte sich darauf eingelassen, allerdings hatte er sich aber bereits während der Tournee zu "Starless And Bible Black" dazu entschlossen, die Band nach dem nächsten Album aufzulösen und dieses letzte Album ausschließlich als Trio-Besetzung, unterstützt von Gastmusikern einspielen.
Und wegen "Rang streitig machen": Auch Adrian Belew hat den Crimso-Alben zwischen "Discipline" und "The Power To Believe" nachhaltig seinen Stempel aufgedrückt, teilweise sogar noch mehr als Fripp. Und der war mit 32 Jahren Bandzugehörigkeit das nach Fripp zweitlängste Bandmitglied bei Crimso.
20. Okt 2014, 17:24 » anixek hat geschrieben:Aber es hätte genügt den Produzenten zu feuern. Man stelle sich vor, wie In the Wake of Poseidon geworden wäre, mit Ian*s Anwesenheit!!!
Verstehe ich jetzt nicht so ganz. Ian war doch tatsächlich nicht mehr auf "In The Wake Of Poseidon" vertreten. Und trotzdem klingt zumindest die erste Seite des Albums fast 1:1 wie eine Kopie der ersten Seite von "In The Court...". Man vergleiche:

"Pictures Of A City" <=> "21st Century Schizoid Man"
"Cadence And Cascade" <=> "I Talk To The Wind"
"In The Wake Of Poseidon" <=> "Epitaph", bzw. "The Court Of The Crimson King"

Auch "The Devil's Triangle" hätte in der Form ohne weiteres auch schon auf dem Debüt erscheinen können, zumal es ebenfalls schon aus der Prä-King Crimson-Ära stammte. Giles, Giles & Fripp spielten diesen Song, der stark auf dem ersten Satz "Mars, der Kriegsbringer" aus der Orchestersuite "Die Planeten" des englischen Komponisten Gustav Holst basiert, bereits 1968 unter dem Titel "Mars". Einen neuen Titel bekam der Song deswegen, da ihnen (und auch später King Crimson) die Verwendung dieses Titels von den Anwälten des Komponisten untersagt wurde.

Einzige neue Komponenten auf "In The Wake..." waren die a-capella gesungenen oder instrumental auf der Gitarre gespielten "Peace"-Teile und der Song "Cat Food", der mit Beteiligung von Gordon Haskell (Gesang) und Keith Tippet (Klavier) bereits die Nachfolge-Alben "Lizard" und "Islands" vorwegnahm.
He's seen too much of life,
and there's no going back...

Benutzeravatar

Topic author
nixe
Keymaster
Beiträge: 9613
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 19:35
Wohnort: Melle

Re: 45 Jahre IN THE COURT OF THE CRIMSON KING (VÖ: 10.10.1969)

Beitrag von nixe » So 26. Okt 2014, 19:31

Mann Fragile, Du kannst einen aber auch in*s Schwitzen bringen:
Robert Fripp ist als EgoZentriker bekannt & ich kann mir vorstellen, das '69-'70 ziehmliche MachtKämpfe zwischen ihm & Ian McDonald stattgefunden haben könnten, das war mein Empfinden, denn kompositorisch wird Ian mehr erwähnt! Das da noch ein Produzent die Finger im Spiel hatte, auf solche Ideen kam ich nicht! Zu Red-Zeiten scheit das demnach nicht mehr der Fall gewesen zu sein. In den 80-ern hatte es Adrian Belew schon wesentlich leichter mit Robert.
The Devil's Triangle war, dokumentiert auf den Epitaph-CDs als Mars, schon lange im Programm, klar & In The Wake Of Poseidon sehe ich auch als Fripp*s Versuch, davon seine Version zu machen, oder so!
Ich weiß nicht mal mehr, was ich da noch schreiben soll??? Das waren jedenfalls meine Gedanken dazu & wer*s besser weiß, her damit!!!
Tschüß
nixe

Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Benutzeravatar

Fragile
Keymaster
Beiträge: 7717
Registriert: Sa 23. Sep 2006, 16:20

Re: 45 Jahre IN THE COURT OF THE CRIMSON KING (VÖ: 10.10.1969)

Beitrag von Fragile » Do 7. Jan 2016, 02:27

Vor kurzem hat es der erste King Crimson-Song des ersten King Crimson-Albums quasi in einen Parfum-Werbespot geschafft (war ebenfalls so angenehm überrascht wie bei Yes' "Heart Of The Sunrise" in den Programmtrailern von zdf.kultur).

[BBvideo 360,250]https://www.youtube.com/watch?v=TzTMMcuAFSI[/BBvideo]

"Quasi" deswegen, weil man für den Spot eigentlich einen Song des Rappers Kanye West ("Power") genommen hat, der aber wiederum "21st Century Schizoid Man" sampelt.

[BBvideo 360,250]https://www.youtube.com/watch?v=L53gjP-TtGE[/BBvideo]
He's seen too much of life,
and there's no going back...

Benutzeravatar

Royale
Keymember
Beiträge: 1839
Registriert: So 8. Jul 2007, 16:20
Wohnort: Schönste Stadt der Welt

Re: 45 Jahre IN THE COURT OF THE CRIMSON KING (VÖ: 10.10.1969)

Beitrag von Royale » Do 7. Jan 2016, 03:17

@Fragile: Das schnall ich nicht. In den beiden Videos wird doch der gleiche Song verwendet, also warum "quasi"?
Leb in meiner Welt

Benutzeravatar

Fragile
Keymaster
Beiträge: 7717
Registriert: Sa 23. Sep 2006, 16:20

Re: 45 Jahre IN THE COURT OF THE CRIMSON KING (VÖ: 10.10.1969)

Beitrag von Fragile » Do 7. Jan 2016, 15:19

Royale hat geschrieben:@Fragile: Das schnall ich nicht. In den beiden Videos wird doch der gleiche Song verwendet, also warum "quasi"?
Mit dem unteren Video wollte ich nur den kompletten Song von Kanye im Anhang posten. Mit "quasi" meine ich, wie gesagt, dass es "21st Century Schizoid Man" in diesen Werbespot geschafft hat, da es eben nicht der Originalsong von KC ist, sondern der Song von Kanye West mit einem Sample aus dem KC-Song.
He's seen too much of life,
and there's no going back...

Zurück zu „In the Court of the Crimson King“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste