Björk

Forumsregeln
Die Threads werden automatisch nach Namen der Interpreten (alphabetisch) sortiert. Viel Spaß!
Benutzeravatar

Topic author
Aprilfrost
Keymaster
Beiträge: 8796
Registriert: Mo 7. Apr 2008, 16:20

Björk

Beitrag von Aprilfrost » So 24. Okt 2010, 20:11

BildBild

Die Isländerin Björk Guðmundsdóttir ist wahrscheinlich populärer als ihre Landsleute Sigur Rós, obwohl ihre Musik nicht unbedingt eingängiger ist. Ich höre ihre Stimme sehr gerne, obwohl einige Tracks etwas anstrengend sind. Obwohl sie früh ihre Affinität zum Punk heraus fand - auch politisch, entwickelte sie ihren eigenen Stil. Schon mit 14 Jahren trat sie auf und arbeitete in der Folge mit verschiedenen Musikern, doch einer breiteren Öffentlichkeit wurde sie erst mit den 1986 gegründeten Sugarcubes bekannt. 1992 trennte sich Björk von der Band und zog von Island nach London. Dort produzierte sie ihr erstes Album mit dem sinnfälligen Titel "Debut", dem weitere erfolgreiche Veröffentlichungen folgten.
Auch als Schauspielerin machte sich Björk einen Namen. Ihre vielfältigen Fähigkeiten zeigte sie in dem Lars von Trier-Film "Dancer in the Dark", in dem sie die Hauptrolle der Selma spielt und zu dem sie auch den Soundtrack geschrieben hat und in dem sie mehrere Lieder singt.

Soweit zu ihrer Person. Anlass für diesen Thread war für mich folgender YouTube-Clip:
[youtube]-MU2VEAxUdY[/youtube]
Dieser Titel ist auch auf dem Album "Debut" drauf. In der gezeigten Version ist der Sound aber fetter und außerdem scheint er, bevor er abrupt abbricht, in einen anderen Song über zu gehen. Es scheint sich um den Soundtrack zum Film "The Young Americans" zu handeln. Bei meinen Recherchen im Internet bin ich irgendwie nicht weiter gekommen. Weiß jemand von Euch etwas über diese Aufnahme?
Be the unexpected! (Sef Scott)

Benutzeravatar

Fragile
Keymaster
Beiträge: 7717
Registriert: Sa 23. Sep 2006, 16:20

Re: Björk

Beitrag von Fragile » Mo 25. Okt 2010, 19:47

Damit du nicht bis nächste Woche auf eine Antwort warten musst:

Aprilfrost hat geschrieben:Anlass für diesen Thread war für mich folgender YouTube-Clip:
[youtube]-MU2VEAxUdY[/youtube]
Dieser Titel ist auch auf dem Album "Debut" drauf. In der gezeigten Version ist der Sound aber fetter und außerdem scheint er, bevor er abrupt abbricht, in einen anderen Song über zu gehen. Es scheint sich um den Soundtrack zum Film "The Young Americans" zu handeln. Bei meinen Recherchen im Internet bin ich irgendwie nicht weiter gekommen. Weiß jemand von Euch etwas über diese Aufnahme?


Mir war diese Version bisher auch völlig unbekannt. Da ich auch weder den Soundtrack zu dem Film, noch den Film selber kenne, kann ich nicht viel dazu sagen. Von "I've Seen It All" aus "Dancer In The Dark" gibt es ja auch zwei Versionen: die auf "Selmasongs" mit Radiohead-Sänger Thom Yorke im Duett und die Version aus dem Film selbst mit einem anderen Gesangspartner.

Das dazu, nun zu Frau Guðmundsdóttir selbst:
Ich begann mich für Björk zu interessieren, als ich so ca. 10 Jahre alt war und bei MTV ihre Videos (die zwar öfters mal keinen Sinn für mich ergaben, aber trotzdem großes Kino waren und immer noch sind) noch rauf und runter liefen. Allerdings kaufte ich mir erst mit 16 das erste Mal ein Album von ihr. Ging dann chronologisch vor (dazu ihre Live-DVDs und VIdeoclip-DVDs) und hab dann ca. 2 Jahre fast nichts anderes mehr gehört. "Medulla" (2004), ihr a capella-Album, war dann aber doch ziemlich schwere Kost für mich, dazu fand ich keinen Zugang und hab sie wieder verkauft. Seitdem habe ich nix mehr von ihren neuen Sachen gehört. "Volta" sollte dann ja wieder etwas zugänglicher sein, ich hab's mir aber bis heute nicht zugelegt. Grund dafür war, dass der omnipräsente Herr Timbaland als Produzent verantwortlich zeichnete und ich auch von dem Timbaland-produzierten, kurz vorher erschienenen Nelly Furtado-Album etwas enttäuscht war. Aber ich hab mal gelesen, dass er sich für "Volta" doch relativ zurückgehalten haben soll, vielleicht hör ich dann doch mal rein.
Mit Björk's Gesangsorgan hatte ich, anders als bei Joanna Newsom, auch nie größere Probleme. Bono hatte z.B. auf den U2-Alben der 80er eine ähnliche Gesangstechnik genutzt, fällt wohl nur nicht so auf, weil U2-Songs etwas eingängiger sind.

Übrigens: Auch wenn ihr 93er Album so heißt, "Debut" war nicht ihr erstes Album. Bereits 1977, wenn auch nur im Heimatland, veröffentlichte sie im zarten Alter von 11 Jahren ihre erste titellose Platte, eine Sammlung von isländischen Volksliedern, sowie eine isländische Coverversion des Beatles-Klassikers "Fool On The Hill" ("Álfur Út Úr Hól“). Ich selbst habe es auch noch nie gehört. So sieht die Pladde aus:

Björk - s/t (1977)

Bild
He's seen too much of life,
and there's no going back...

Benutzeravatar

Fragile
Keymaster
Beiträge: 7717
Registriert: Sa 23. Sep 2006, 16:20

Re: Björk

Beitrag von Fragile » Mo 25. Okt 2010, 21:57

Hier ein paar Songs von 1977.
Doch Obacht: Musikalisch hat das mit ihrem Schaffen ab 1993 ungefähr so viel zu tun wie Heino mit Metallica. Aber sie war, wie gesagt, gerade mal 11 und wahrscheinlich sowas wie das isländische Pendant zu Anita Hegerland. Trotzdem sehr unterhaltsam:


[youtube]dNL-w_F4sw0[/youtube]

[youtube]WqyZn60H6Iw[/youtube]

[youtube]g146wIUez3Q[/youtube]

[youtube]idcVNKEWtyg[/youtube]

[youtube]1D7gvi3NUNI[/youtube]

[youtube]sFn3oTc0bbo[/youtube]

[youtube]Clp-q08jzwk[/youtube]

[youtube]fhKp-QVMq3I[/youtube]

[youtube]aXKw3Y1Ie_E[/youtube]


Neben den Beatles kommen hier cover-mäßig auch noch Edgar Winter, Melanie und Stevie Wonder zu Ehren.
He's seen too much of life,
and there's no going back...

Benutzeravatar

SOON
Keymaster
Beiträge: 10206
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:20

Re: Björk

Beitrag von SOON » Fr 29. Okt 2010, 22:33

ich habe sogar ein CD-Box von Björk mit 8 Dualdiscs.

Bild

Dort sind 5.1 Mixe drauf was bei dieser art von Musik absolut aufregend klingt.
Debut war mein Einstieg und gefällt mir bis heute.
Post und Medulla sind aber meine Lieblingsalben.

Solche Musikerinnen wie Björk, die gegen den Hauptstrom schwimmen, sind absolut rar.
Eine der wichtigsten Künstlerinen der 90er, finde ich!
MAKE PROG NOT WAR ! ---> ---> My 2019 Album Faves

Benutzeravatar

Fragile
Keymaster
Beiträge: 7717
Registriert: Sa 23. Sep 2006, 16:20

Re: Björk

Beitrag von Fragile » Mo 8. Nov 2010, 22:11

Hier ein ganz witziges Interview aus der "Verspertine"-Ära, als Frau Gudmundsdottir auf einen Sprung bei Harald Schmidt vorbeischaute:

[youtube]Q-dFRFsQKGQ[/youtube]
He's seen too much of life,
and there's no going back...

Benutzeravatar

Topic author
Aprilfrost
Keymaster
Beiträge: 8796
Registriert: Mo 7. Apr 2008, 16:20

Re: Björk

Beitrag von Aprilfrost » Mo 8. Nov 2010, 22:23

Wirklich ein schönes, sehenswertes Interview. Björk kommt - wie erwartet - sehr sympathisch rüber.
Be the unexpected! (Sef Scott)

Benutzeravatar

Fragile
Keymaster
Beiträge: 7717
Registriert: Sa 23. Sep 2006, 16:20

Re: Björk

Beitrag von Fragile » Mo 8. Nov 2010, 22:57

Aprilfrost hat geschrieben:Wirklich ein schönes, sehenswertes Interview. Björk kommt - wie erwartet - sehr sympathisch rüber.


Am besten fand ich ihre Anekdoten über Islands Reise- uind Fortbewegungsmöglichkeiten und als Harald Schmidt sie nach ihrem Outfit fragte "Is this the correct order you wear it?" und Björk "I hope not". :mrgreen:

Ist eigentlich "Vespertiehn" oder "Vespertein" die richtige Aussprache?
He's seen too much of life,
and there's no going back...

Benutzeravatar

Topic author
Aprilfrost
Keymaster
Beiträge: 8796
Registriert: Mo 7. Apr 2008, 16:20

Re: Björk

Beitrag von Aprilfrost » Di 9. Nov 2010, 07:01

Fragile hat geschrieben:
Aprilfrost hat geschrieben:Ist eigentlich "Verspertiehn" oder "Vespertein" die richtige Aussprache?

Das online-dictionary spricht es "Verspertiehn" aus. Ich sprach es immer mit "ei", was demnach verkehrt sein müsste.
Be the unexpected! (Sef Scott)

Benutzeravatar

Fragile
Keymaster
Beiträge: 7717
Registriert: Sa 23. Sep 2006, 16:20

Re: Björk

Beitrag von Fragile » Di 9. Nov 2010, 19:39

Aprilfrost hat geschrieben:
Fragile hat geschrieben:
Aprilfrost hat geschrieben:Ist eigentlich "Verspertiehn" oder "Vespertein" die richtige Aussprache?

Das online-dictionary spricht es "Verspertiehn" aus. Ich sprach es immer mit "ei", was demnach verkehrt sein müsste.


Hab mir gerade auf YT ausschnittsweise nochmal die "Minuscule"-Doku zum Album angeschaut und Björk selber sprach es auch "Vespertiehn" aus, natürlich mit leicht gerolltem isländischen "r". Allerdings gab es in den 90ern auch Interviews von ihr, wo sie fast akzentfreies Englisch (sogar fast Cockney) sprach. Aber gut, ich übertreibe es ja manchmal auch mit dem norddeutschen. :mrgreen:

Anscheinend muss Björk einmal für gewisse Zeit den selben Bühnenoutfit-Designer wie Chris Squire gehabt haben. Anders kann ich mir diese Ähnlichkeit nicht erklären:

Bild

Bild
He's seen too much of life,
and there's no going back...

Benutzeravatar

Fragile
Keymaster
Beiträge: 7717
Registriert: Sa 23. Sep 2006, 16:20

Re: Björk

Beitrag von Fragile » So 21. Nov 2010, 12:50

Jetzt ist's soweit. 45 Kerzen darf sie heute auf ihrer Torte ausblasen. In diesem Sinne:

Til hamingju með afmælið, Björk Guðmundsdóttir!!!

Bild


Daher gibt's heute mal einen DVD-Abend mit "Dancer In The Dark" und anschließend "Vespertine live". Für den Film leg' ich mir jetzt schon ein paar Taschentücher bereit, gerade für die Schlussszene(n) und diesem Song im Abspann:

[youtube]XbDi9C9KeYE[/youtube]

Oh Gott, es geht schon los bei mir, wenn ich nur diesen Song höre. :cry: :cry: :cry: :cry:
He's seen too much of life,
and there's no going back...

Zurück zu „Bands/Musiker B“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste