[NEWS!] Jon Davison

Bei Yes: Sänger
Instrumente: Bass, akustische Gitarren, Schlaginstrumente
Geburtsdatum: 16.01.1971
Geburtsort:
Weitere aktuelle Bands: Glass Hammer, Sky Cries Mary, Roundabout (Yes-Cover-Band)
Ehemalige Bands/Projekte: The Queen Extravaganza

Benutzeravatar

Topographic
Keymember
Beiträge: 2952
Registriert: So 24. Feb 2008, 15:20
Has thanked: 68 times
Been thanked: 437 times

Re: [NEWS!] Jon Davison

Beitrag von Topographic »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Tolle Version, wozu Jon Davison maßgeblich beiträgt. Auf das Album bin ich gespannt.


Benutzeravatar

Topographic
Keymember
Beiträge: 2952
Registriert: So 24. Feb 2008, 15:20
Has thanked: 68 times
Been thanked: 437 times

Re: [NEWS!] Jon Davison

Beitrag von Topographic »

Jon Davison kehrt als Gast zu Glasshammer zurück. Letztmals war er auf dem Glasshammer-Studioalbum „Ode to Echo“ (2014) zu hören, jetzt ist er Gastsänger auf dem neuen Album „At the Gate“ (Vö 07.10.2022).



Außerdem ist Jon Davison auf dem neuen Soloalbum von Dave Kerzner „The Traveler“ vertreten. Wenn man genau hinhört, ist er auf dem Track „Feels like home“ zu hören. Billy Sherwood, der live mit der „Dave Kerzner All Star Prog Band“ auf der „Cruise to the Edge“ und ROSFest auftrat, spielt auf drei Songs Bass.


Benutzeravatar

Topic author
JJG
Ehren-Admin
Beiträge: 9794
Registriert: Fr 27. Okt 2006, 16:20
Wohnort: Bad Lobenstein
Has thanked: 1545 times
Been thanked: 1159 times

Re: [NEWS!] Jon Davison

Beitrag von JJG »

Ein neues und interessantes Interview hat Jon D. für Loudersound gegeben.
Wo ist zu Hause?

Blighty! Ich lernte meine jetzige Frau Emily, Tochter von John Lodge, auf der Cruise To The Edge 2019 kennen und zog nicht lange danach nach England, um bei ihr zu sein.

Früheste Erinnerung an Prog?

Einer der Betreuer eines kirchlichen Jugendwochenendes hatte ein Exemplar von Rushs „Exit Stage Left“ und lud einige von uns ein, lange aufzubleiben und zuzuhören. In diesen Kreisen gab es die falsche Behauptung, Rush sei ein Akronym für „Running Upon Satan’s Hand“!

Das erste Prog-Album, das du gekauft hast?

Es war im Jahr 2112, aber mein Kauf eines wirklich klassischen Prog-Albums war eine Zwei-gegen-eins-Ja-Kassette mit Fragile auf der einen Seite und Close To The Edge auf der anderen. Fällt Ihnen etwas Besseres ein?

Und der letzte?

Ich habe mich kürzlich mit „King Gizzard And The Lizard Wizard“ beschäftigt. Sie weben wirklich eine interessante Stilmischung auf so frische und unerwartete Weise.

Dein erster Prog-Gig?

Rush auf ihrer Power Windows-Tour im Pacific Amphitheatre in Costa Mesa [in Kalifornien, 25. Mai 1986], in der Nähe meines Geburtsortes.


Und das Neueste?

Pater John Misty in Austin. Er hat eine sanfte Stimme, die von einem stimmungsvollen, melodischen Indie-Sound umhüllt ist, und er ist ein ziemlich cleverer Wortschmied. Er ist nicht wirklich Prog, aber seine Musik ist trotzdem ziemlich einfallsreich und ausgefeilt.

Der beste Prog-Gig, den du je gesehen hast?

Mein erstes Yes-Konzert, wieder im Pacific Amphitheatre, während der Big Generator-Tour [März 1988]. Ich habe diese lebhafte Erinnerung daran, wie ich And You And I an einem vollkommen warmen, luftigen Abend von der grasbewachsenen Hügelkuppe aus gehört habe. Ich war absolut gebannt.

Ihre neueste Prog-Entdeckung?

Bis ich Emily und John traf, kam ich nie wirklich mit der Musik von Moody Blues in Berührung. Seitdem habe ich mich tief in ihren umfangreichen Katalog vertieft und mich wirklich tief in ihre verträumte, romantische Musik verliebt. Ist es nicht das Beste, wenn man in eine Band einsteigt und sie zufällig so viel Material zu entdecken haben?

Dein schuldiges Musikvergnügen?

Ich habe eine klare Schwäche für die Balladen von Tom Waits, insbesondere für die aus seinem ersten Album „Closing Time“. Meine melancholische Seite liebt dieses Album einfach.

Ihr Lieblingsort?

Die Royal Albert Hall. Ich bin dort jetzt vier oder fünf Mal mit Yes aufgetreten und es ist immer so surreal wie beim ersten Mal. Was für eine Atmosphäre!

Dein Prog-Held?

Steve Howe. Ich bin so gesegnet, oft in seiner engen Gesellschaft zu sein und nehme daher so viel von seinen musikalischen Einsichten und Inspirationen auf. Er ist wirklich ein Meister: jemand, der eine angeborene musikalische Begabung besitzt und so viel erreicht hat.

Was machst du außer der Musik gerne?

Ich trainiere in der Natur und schwimme wild, wann immer ich die Gelegenheit dazu habe. Im Herzen bin ich ein Baumumarmer. Ich versuche, mir mehr Mühe zu geben, zu meditieren, was für mich definitiv die richtige Konzentration auf die Dinge schafft. Außerdem genieße ich den Versuch, Emilys schier unstillbare Reiselust zu stillen. Durch die Nähe zu Europa haben wir einen recht interessanten Spielplatz in unmittelbarer Nähe.

Hatten Sie jemals ein Date mit Prog-Thema?

Nein. Wo ich aufgewachsen bin – Laguna Beach, Kalifornien – hatte man eine echte Chance, ein Mädchen zu bekommen, wenn man auf keinen Fall Prog in irgendeiner Form erwähnte! Emily lächelt einfach nur geduldig und anerkennend, wenn Prog-Musik auftaucht ...

Was ist das wichtigste Stück Prog-Musik?

Entweder Close To The Edge oder Firth Of Fifth.

Empfehlen Sie uns ein gutes Buch.

„Autobiography Of A Yogi“ von Paramahansa Yogananda bietet tiefe Einblicke in eine völlig neue Welt des Seins. George Harrison sagte einmal, er hätte einen Stapel Kopien und würde sie an Freunde verteilen, wenn einer von ihnen das Gefühl hatte, er müsse „nachgeschnitten“ werden. Seine Fußnoten inspirierten auch viele der lyrischen Umrisse von „Tales From Topographic Oceans“ und es war offenbar das einzige Buch, das Steve Jobs auf seinem iPad hatte.

Mit welchem ​​Prog-Musiker würden Sie am liebsten zusammenarbeiten?

Steve Hackett. Obwohl ich ein wenig Zeit mit ihm und seiner lieben Frau Jo verbracht habe, hatte ich nie die richtige Gelegenheit, ihm gegenüber meine große Wertschätzung für sein Gitarrenspiel und für seinen monumentalen Beitrag zum Besten der Genesis-Musik zum Ausdruck zu bringen .

Welches Proggy-Album macht gute Laune?

Jethro Tulls Songs From The Wood. Tolles Album.

Dein liebstes Prog-Albumcover?

Höchstwahrscheinlich das, das Roger Dean für das nächste neue Studioalbum von Yes entwerfen wird! Aber ich fand Rushs Cover für „Permanent Waves“ immer ziemlich clever. Es sind zu viele, um sie aufzulisten.

Was hast du im Moment vor?

Yes stehen kurz davor, auf unserer Classic Tales Of Yes Tour durch die USA zu reisen, um unser mit Begeisterung aufgenommenes neues Album „Mirror To The Sky“ zu promoten und einen Großteil des vielfältigen Kanons der Yes-Musik hervorzuheben. Wir werden diese Show auf jeden Fall im Jahr 2024 nach Großbritannien bringen, und ich kann jetzt mit Stolz sagen, dass sie in meinem eigenen Garten stattfindet!
Quelle:
https://www.loudersound.com/features/jo ... oody-blues
"We are truth made in heaven, we are glorious" (Anderson/Stolt 2016)

Saaldorf

Zurück zu „Jon (Juano) Davison“